Ring frei für ARMS auf Nintendo Switch


18.05.2017

Abonniere auf
YouTube

18. Mai 2017 – Die heutige Ausgabe von Nintendo Direct war vor allem ARMS gewidmet, dem neuen, komplett bewegungsgesteuerten Box-Spielspaß für Nintendo Switch. Von einem Großteil des selben Teams entwickelt, das auch für den Nintendo Switch-Hit Mario Kart 8 Deluxe verantwortlich zeichnet, verspricht „ARMS“ die gleiche spielerische Qualität und genauso spaßige Wettkampf-Action wie das gefeierte Rennspiel. Die heutige Nintendo Direct enthüllte viele neue Details zum Kampfspektakel, z.B. die wichtigsten Charaktere und Kampfarm-Attribute sowie zahlreiche Multiplayer-Optionen. Darüber hinaus wurde bekannt, dass ab Ende Mai das Global Testpunch zum Herunterladen bereitsteht – eine kostenlose Demo-Version des Spiels, mit der die Nintendo-Fans schon mal fleißig trainieren können. Beim Testspiel kann sich jeder von dem turbulenten Kampfspiel überzeugen, dessen neuartige Bewegungssteuerung eine bislang unübertroffene Präzision bietet.

Nintendo Direct stellte obendrein einen neuen Trailer zur nächsten Nintendo Switch-Neuheit vor, der kunterbunten Farbschlacht Splatoon 2. Dabei gab es einen ersten Blick auf den Einzelspieler-Modus, den so genannten Helden-Modus des Spiels. Zudem gab Nintendo bekannt, dass „Splatoon 2“ auch in einem Nintendo Switch-Hardware-Paket erhältlich sein wird und dass umfangreiches Zubehör für das Spiel auf den Markt kommt. Die vollständige Videopräsentation zu „ARMS“ und „Splatoon 2“ findet sich auf der Nintendo Direct-Seite. Hier einige der Highlights:

ARMS

Personalisierung: Sobald die Spieler sich für einen Charakter entschieden haben, können sie ihm einen linken und einen rechten ARM verpassen. Beide werden direkt mit den Joy-Con-Controllern gesteuert, die die Spieler ganz intuitiv in ihren Fäusten halten. Die Bandbreite an ARMS reicht von Standard- bis zu Bumerang- und Raketen-Armen. Das eröffnet den Spieler die unterschiedlichsten Nah- und Distanz-Attacken sowie Angriffs- und Verteidigungstechniken.

  • Typen: Es gibt dutzende unterschiedliche ARMS. Und jeder wartet mit eigenen Spezialkräften und Besonderheiten der Steuerung auf. Der Toaster etwa entfesselt einen feurigen Punch und der Trident verschießt drei Bolzen gleichzeitig. Wieder andere wie der Phalanx, der sich als Schild nutzen lässt, dienen eher der Verteidigung.
  • Attribute: Jeder ARM verfügt über eines von sieben verschiedenen Attributen. Feuer, Elektrizität, Wind, Eis, Benommenheit, Explosion und Blindheit stehen für jeweils spezielle Stärken. Sie strategisch richtig zu kombinieren, kann über Sieg oder Niederlage entscheiden.
  • Gewicht: Bei der Auswahl der ARMS ist deren Gewicht ein bedeutender Faktor, denn es beeinflusst die Dynamik des Kampfes. Schwere ARMS schlagen stärker zu, sind aber langsamer. Mit leichten ARMS dagegen kann man mehrmals schnell hintereinander aber nicht allzu hart zuschlagen. Treffen zwei Schläge aufeinander, schlägt der schwerere den leichteren ARM aus dem Feld.
  • Upgrades: Im Verlauf des Spiels sammeln die Nintendo Switch-Fans immer mehr Münzen an. Damit können sie das spielinterne ARMS-Depot nutzen, um entweder neue ARMS zu erspielen oder ihre bestehenden zu verbessern.

Versus-Modi: ARMS steckt voll bis zum Rand mit witzigen Mehrspieler-Modi, für die ein zweites Paar Joy-Con oder ein Pro Controller erforderlich ist. Sie ermöglichen es, Freunde auf die unterschiedlichste Art und Weise herauszufordern.

  • Kampf: In diesem Modus kämpfen zwei Spieler 1-gegen-1 um den Sieg. Während des Kampfes fallen Bomben oder andere nützliche Gegenstände in die Arena, die den Spielern neue strategische Optionen eröffnen.
  • Team Kampf: In diesem Modus sind je zwei Spieler aneinander gebunden und müssen es mit einem weiteren Zweier-Team aufnehmen. Aber Vorsicht: Ein Haken kann schnell mal den eigenen Partner treffen.
  • Volleyball: In diesem Volleyball-ähnlichen Modus, geht es darum, einen explosiven Ball ins Feld des Gegners zu befördern.

CI_NSwitch_Arms_Gif_Dunk.gif

  • Basketball: In dieser speziellen Basketball-Version von ARMS, schnappt man sich ganz einfach seinen Gegner und ballert ihn selbst – und nicht den Ball – in den Korb.
  • Ins Schwarze: In diesem Modus gilt es, mit den unterschiedlichsten ARMS so viele Ziele wie möglich treffen, bevor die Zeit um ist.
  • Hundertkampf: In diesem Kampf-Modus treten 100 Gegner hintereinander gegen den Spieler an. Nun gilt es, einen nach dem anderen auszuknocken.
  • ARMS-Test & Grundlagen: Der ARMS-Test-Modus erlaubt es, zufällig ausgewählte ARMS-Kombinationen auszuprobieren, während es bei den Grundlagen darum geht, verschiedene Trainingseinheiten zu absolvieren.

Multiplayer-Modi: ARMS eröffnet eine Vielzahl von Multiplayer-Optionen über die lokale oder die Online-Verbindung von Nintendo Switch.

  • Grand Prix: Wer in diesem Modus 10 Kämpfe nacheinander gewinnt, trifft auf einen Endgegner, mit dem er dann um den Titel ARMS Champion kämpft. Lokal können sich ein oder zwei Spieler in den Titelkampf stürzen.

CI_NSwitch_Arms_Lobby_deDE.jpg

  • Standardkampf: Indem sie ihre Nintendo Switch-Konsolen mit dem Internet verbinden, können bis zu vier ARMS-Spieler, die sich in derselben, spielinternen Lobby befinden, gleichzeitig gegeneinander kämpfen. Jede Lobby fasst bis zu 10 Konsolen mit je bis zu zwei Spielern. Somit können sich pro Lobby bis zu 20 Spieler gemeinsam ins wilde Box-Spektakel stürzen.
  • Ranglistenkampf: In einer altehrwürdigen Arena treten zwei Spieler zu Kämpfen 1-gegen-1 an. Der Gewinner steigt in der Rangliste auf, der Verlierer dagegen ab. Wer auf ein Online-Spiel in diesem Modus wartet, kann während der Wartezeit an anderen Spielmodi teilnehmen und seine Fähigkeiten trainieren.
  • Lokaler Kampf: In diesem Modus können sich bis zu acht Spieler, die sich mit ihrer jeweils eigenen Nintendo Switch-Konsole im gleichen Raum befinden, in der spielinternen Lobby versammeln und dann Vierer-Kämpfe, wie im Modus Standardkampf, gegeneinander austragen.

Updates für ARMS: Nach dem Marktstart wird es im Laufe der Zeit kostenlose Updates für „ARMS“ geben. Sie erweitern das Spiel z.B. um neue Charaktere, Arenen und ARMS. Es lohnt sich also, die Augen offen zu halten.

CI_NSwitch_Arms_GlobalTestPunch_deDE.jpg

Global Testpunch: Wie zuvor für „Splatoon 2“ wird es auch für „ARMS“ vor dem Start Testphasen geben, in denen man das Spiel online und gratis ausprobieren kann. Die ersten Testblöcke finden am Wochenende vom 27. bis 28 Mai und die zweiten am Wochenende vom 3. bis 4. Juni statt. Wer daran teilnehmen möchte, muss sich vor Beginn nur die kostenlose Demo-Software Global Testpunch aus dem Nintendo eShop auf seine Nintendo Switch laden.

Charaktere: Die Nintendo Direct präsentierte die zehn wichtigsten, spielbaren Charaktere von „ARMS“ sowie ihre Standard-ARMS. Die Standard-Ausrüstung eignet sich nicht ausschließlich für diese jeweiligen Kämpfer, sondern ist zum Einstieg zu empfehlen, wenn man die spezifischen Stärken der Charaktere nutzen möchte. Im Spiel gibt es Dutzende unterschiedlicher ARMS, die sich mit jedem Charakter frei kombinieren lassen.

CI_NSwitch_Arms_MainIllustration.jpg

  • Spring Man: Die lustig federnde Haartolle dieses Helden sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass er ein leidenschaftlicher Kämpfer ist.
  • Ninjara: Dank seiner Wendigkeit und seiner Ninja-Kampfkünste kann er urplötzlich verschwinden und ganz woanders wieder auftauchen, sogar mitten in der Luft.
  • Master Mummy: Als einziger Charakter, der in der Deckung seine Lebensenergie wiedergewinnen kann, ist Master Mummy ein Kämpfer, vor dem man sich in Acht nehmen sollte.
  • Min Min: Mit ihren Ramen-Nudel-Armen teilt Min Min Spin-Kicks und Stöße aus, die wohl nicht jedem schmecken.
  • Kid Cobra: Dieser hippe Fighter ist ein Fan von Selfies und Livestreams und vermöbelt seine Gegner mit einem aufgeladenen Schmetterschlag.
  • Ribbon Girl: Mit ihren unglaublichen Sprungeigenschaften trotzt sie den Gesetzen der Schwerkraft und ist dadurch fast unschlagbar.
  • Helix: Eigentlich ist er ein fehlgeschlagenes Experiment. Aber sein elastisch federnder Körper macht alle seine Bewegungen und Attacken völlig unvorhersehbar.
  • Mechanica: Dieses Tüftler-Genie verfügt über einen selbstgebastelten Power-Anzug, mit dem sie über dem Kampfgetümmel schweben kann.
  • Byte & Barq: zwei Kämpfer in einem, ein Roboter und ein Roboter-Hund. Gemeinsam starten sie vernichtende Combo-Attacken.
  • Twintelle: Als Schauspielstar verlässt sich Twintelle ganz auf ihre umwerfende Aura. Sie raubt ihren Gegnern schlicht den Atem, während sie über den roten Teppich zum Sieg eilt.

Splatoon 2

Abonniere auf
YouTube

Helden-Modus: Der neue „Splatoon 2“-Trailer am Ende der „Nintendo Direct“-Präsentation stellte den neuen Einzelspieler-Modus des Spiels vor. Darin verschwindet die Tintenfisch-Schwester Aioli und der Spieler bekommt von Limone den Auftrag, sie und den Riesen-Elektrowels wiederzufinden. Die Spieler können im Helden-Modus unterschiedliche Waffen nutzen um Hindernisse zu überwinden, Gegner zu besiegen und Endbosse zu erledigen. Dazu gehören die beliebten Klecksroller, Klecks-Konzentratoren und die neuen Duo-Kleckser. Der Helden-Modus ist als Trainingslager gedacht, in dem der Spieler alles lernt, was er in den turbulenten Multiplayer-Farbschlachten können muss.

Hardware-Paket und Zubehör: Darüber hinaus kündigte Nintendo folgende „Splatoon 2“-Produkte an, die – mit Ausnahme der neuen Joy-Con – alle bereits zum Start des Spiels am 21. Juli erscheinen:

  • Nintendo Switch-Konsole (neon-rot/neon-blau) + „Splatoon 2“ als Download-Version
  • ein Nintendo Switch Pro Controller in der „Splatoon 2 Edition“ mit Griffen in Neon-Pink und Neon-Grün und einem Tintenklecks-Design
  • eine Nintendo Switch-Tragetasche (Splatoon 2 Edition) + Bildschirmschutz, dekoriert mit Grafiken aus dem Spiel und Reißverschlüssen in Neon-Pink und Neon-Grün
  • ein Paar Joy-Con (neon-grün/neon-pink), das im Herbst 2017 erscheinen wird.

ARMS erscheint am 16. Juni im Handel, exklusiv für Nintendo Switch. Splatoon 2 ist ebenfalls Nintendo Switch exklusiv und erscheint am 21. Juli.

*Ein Breitband-Internetzugang wird benötigt. Zudem ist die Registrierung und Verknüpfung eines Nintendo-Accounts und die Zustimmung zum Vertrag zum Nintendo-Account und zur Nintendo-Datenschutzrichtlinie erforderlich.

** Für Mehrspieler-Modi können zusätzliches Zubehör, zusätzliche Spiele und/oder zusätzliche Konsolen erforderlich sein, die separat erhältlich sind.

***Während des Spielens wird eine Internetverbindung benötigt. Zudem ist die Registrierung und Verknüpfung eines Nintendo-Accounts und die Zustimmung zum Vertrag zum Nintendo-Account und zur Nintendo-Datenschutzrichtlinie erforderlich. Für Online-Dienste wird ein Nintendo-Account benötigt. Ab Herbst 2017 erfordern einige Online-Dienste die Mitgliedschaft bei einem kostenpflichtigen Service. Die Verfügbarkeit der Online-Dienste kann für einige Länder eingeschränkt sein.

Mehr Informationen:

Nintendo DE auf Facebook: https://www.facebook.com/NintendoDE

Nintendo Switch auf Facebook: https://www.facebook.com/NintendoSwitch

Nintendo DE auf YouTube: http://www.youtube.com/NintendoDeutschland

Nintendo Deutschland auf Twitch: https://www.twitch.tv/nintendodeutschland

Nintendo DE auf Twitter: https://twitter.com/nintendode

Nintendo DE auf Instagram https://www.instagram.com/nintendode/