Neues aus dem Tintenfischlabor: die Waffen in „Splatoon 2“ – Teil 1


04.07.2017

Splatoon 2“ erscheint in weniger als einem Monat, am 21. Juli, für Nintendo Switch. Es umfasst ein gigantisches Arsenal an farbtastischen Waffen, die sofort ausprobiert werden können.

Zu jeder Waffe gibt es zudem eine Sekundärwaffe und eine Spezialwaffe, mit der ihr das Spiel zu euren Gunsten wandeln könnt. Ausprobieren ist das A und O: Am besten probiert ihr verschiedene Kombinationen mit unterschiedlichen Sekundärwaffen und Spezialwaffen aus, bis ihr euren Spielstil gefunden habt! Sehen wir uns doch mal einige der Waffen an, die euch ab dem 21. Juli zur Verfügung stehen!

Blaster

Der Blaster gehört zur Gattung der Kleckser, verschießt jedoch Tintenkugeln, die in der Luft zerbersten. Reichweite und Schussrate lassen vielleicht zu wünschen übrig, spurlos bleiben die Treffer jedoch nicht. Die zugehörige Sekundärwaffe ist Sepitox-Nebel, die Spezialwaffe nennt sich Tintenschock.

Kalligraf

Der Kalligraf hat dichte Borsten, die bei jedem Strich eine breite Tintenspur hinterlassen. Mit seiner Sekundärwaffe Robo-Bombe und seiner Spezialwaffe Tintendüser könnt ihr entfernten Gegnern ordentlich einheizen.

Profi-Kleckser

Diese Waffe für kundigere Nutzer wurde von den Entwicklern des herkömmlichen Klecksers entworfen und überzeugt durch Genauigkeit und Reichweite. Sie eignet sich vor allem für Spieler, die sich ihrer Zielgenauigkeit und Positionierung relativ sicher sind. Weiterhin besteht diese Kombination aus einem Detektor als Sekundärwaffe, und mit der Spezialwaffe Tintenschauer könnt ihr zudem euren Teamkameraden den Rücken freihalten.

Dynaroller

Der Dynaroller profitiert von einer enormen Durchschlagkraft und einer großen Reichweite, wird jedoch durch sein Gewicht etwas ausgebremst. Als Sekundärwaffe verfügt er über Tintenminen, und mit der Spezialwaffe Hochdruckverunreiniger könnt ihr Gegner bequem aus größerer Entfernung erledigen. Diese Kombination wird allen gefallen, die zu störrisch sind, um markiertes Gebiet aufzugeben.

Fein-Disperser

Der Fein-Disperser wurde für hochpräzise Angriffe konzipiert. Er hat zwar keine große Durchschlagkraft, ermöglicht aber dank seiner hohen Schussrate eine großflächige Abdeckung. Die zugehörige Sekundärwaffe ist Sepitox-Nebel, die Spezialwaffe nennt sich Tintendüser. Diese Kombination eignet sich besonders für aggressive Spieler, die ordentlich Farbe ins Spiel bringen möchten!

Ihr möchtet noch mehr über das verfügbare Arsenal erfahren? Teil 2 unseres Forschungsberichts steht ebenfalls zur Lektüre bereit.

„Splatoon 2“ erscheint am 21. Juli exklusiv für Nintendo Switch. Nähere Informationen zum Spiel erhaltet ihr auf unserer brandneuen Website zu „Splatoon 2“. Wer immer auf dem Laufenden bleiben möchte, sollte zudem auf der Facebook-Seite zu „Splatoon“ vorbeischauen, denn dort erscheinen alle Neuigkeiten.