Eiji Aonuma verrät im Interview, was ihm an der „The Legend of Zelda“-Serie am besten gefällt!


23.02.2017

Eiji Aonuma verrät im Interview, was ihm an der „The Legend of Zelda“-Serie am besten gefällt!

The Legend of Zelda: Breath of the Wild ist ab 3. März für Nintendo Switch und Wii U erhältlich. Deshalb haben wir uns mit Eiji Aonuma, dem Produzenten der „The Legend of Zelda“-Serie, zusammengesetzt, um seine Gedanken über die Spiele in Erfahrung zu bringen. Wie überquert man die Ebene von Hyrule am besten? Wen mag Herr Aonuma mehr, Link oder Toon-Link? Lies weiter, um es herauszufinden! Vielleicht erfährst du sogar ein paar Tipps für dein nächstes Abenteuer!

Abonniere auf
YouTube

Nintendo of Europe: Fangen wir gleich damit an, was Sie wählen würden: Rubine oder Herzen?

Eiji Aonuma: Herzen!

NoE: Wenn Sie die Wahl hätten, wären Sie lieber Gorone, Zora oder Laubkerl?

EA: Zora!

NoE: Es sind zwei Seiten derselben Medaille, aber wer ist cooler: Shiek oder Zelda?

EA: Hmmm... Shiek!

CI_News_AonumaInterview_Aonuma_01.jpg

NoE: Bomben oder Krabbelminen?

EA: Bomben! (lacht) Krabbelminen sind zu schwer im Zaum zu halten...

NoE: Schleichen Sie sich lieber vorbei oder stürzen Sie sich in den Kampf?

EA: Ich schleiche!

NoE: Überqueren Sie die Ebene von Hyrule auf Epona reitend oder mit einer Rollattacke nach der anderen?

EA: Auf Epona reitend.

NSwitch_TheLegendOfZeldaBreathOfTheWild_07.png

NoE: Wenn Sie irgendetwas aus der „The Legend of Zelda“-Serie haben könnten, was wäre es dann und warum?

EA: Die Okarina der Zeit! Ich würde gerne in der Zeit reisen.

NoE: Wir dachten, Sie hätten bestimmt gerne den Fanghaken!

EA: Den Fanghaken finde ich klasse, aber mit der Okarina der Zeit könnte ich in die Vergangenheit reisen und wieder jung sein und mein Leben noch einmal leben! (lacht)

NoE: Wenn Sie sich hohes Gras ansehen, denken Sie dann: „Das will ich abschneiden!“

EA: (lacht) Nein, eigentlich nicht! Wenn jemand sich das Gras ansieht und es ständig abschneiden möchte, könnte er gefährlich sein...

NoE: Vielleicht. Oder es könnte ein Gärtner sein.

EA: (lacht)

CI_News_AonumaInterview_Aonuma_02.jpg

NoE: In „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ erhält man durch amiibo Boni wie eine zufällige Anzahl nützlicher Items. Würden Sie lieber eine zufällige Anzahl Fleisch oder eine zufällige Anzahl Fisch erhalten?

EA: Fisch! Die Fische würden herumzappeln, das wäre lustiger! (lacht)

NoE: Was ist ihre Lieblingswaffe oder -taktik, um von Bokblins überrannte Orte zu befreien? Verraten Sie uns ihren besten Tipp!

EA: Ich nähere mich gerne mit dem Parasegel und schleiche mich ganz leise und vorsichtig bis direkt vor die Tür an, dann tobe ich mich mit Bomben und Pfeilen aus. Bam, bam, bam, bam, bam! (lacht)

NoE: Was ist ihre liebste Funktion des Shiekah-Steins in „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“?

EA: Das Stasismodul! Mit dem Stasismodul ein Fass einzufrieren, indem man es ganz oft trifft, und es dann auf einen Haufen Gegner loszulassen, macht richtig Spaß. (lacht)

CI_NSwitch_TheLegendOfZeldaBreathOfTheWild_Landscape.jpg

NoE: Klettern oder Parasegeln?

EA: Hmmm... Klettern, denn das Gefühl beim Klettern und was man sieht, wenn man oben ist, ist aufregend.

NoE: Welches Musikstück aus der „The Legend of Zelda“-Serie gefällt Ihnen am besten?

EA: Es gibt ein Stück in „The Legend of Zelda: The Wind Waker“, die Musik im Kampf in der Wüste gegen den Sandwurm Mantara. Ich liebe dieses Lied. Es klingt etwas japanisch mit den Taiko-Trommeln.

CI_NSwitch_TheLegendOfZeldaBreathOfTheWild_Molgera.jpg

NoE: Und was ist Ihr Lieblingsstück, das man mit der Okarina der Zeit spielt?

EA: Zeldas Wiegenlied!

NoE: Wissen Sie, wie Sie aus den Verlorenen Wäldern herauskommen?

EA: (lacht) Natürlich!

NoE: Unruh-Stadt oder Hyrule-Stadt – welche mögen Sie am liebsten?

EA: Unruh-Stadt. Unruh-Stadt hat eine eigene Gesellschaft und einen eigenen Mikrokosmos, das finde ich interessant.

NoE: Was finden sie gruseliger, Remorts oder Terrorgrapscher?

EA: (lacht) Remorts! Die hasse ich!

NoE: Link oder Toon-Link?

EA: Die Frage ist wirklich schwierig! Doch als Toon-Link erschaffen wurde, wurde auch mein Sohn geboren. Darum ist Toon-Link auch ein bisschen wie mein eigenes Kind. Also sage ich Toon-Link!

CI_NSwitch_TheLegendOfZeldaBreathOfTheWild_ToonLink.jpg

NoE: Welchen Charakter wählen Sie in „Super Smash Bros.“?

EA: Link aus „Twilight Princess“, der ist einfach sehr cool!

NoE: Welches Geheimnis aus irgendeinem „The Legend of Zelda“-Titel gefällt Ihnen am besten? Natürlich nur von denen, die Sie uns verraten können...

EA: In „The Legend of Zelda: Phantom Hourglass“ gibt es ein Rätsel, das man lösen muss, indem man seinen Nintendo DS schließt und wieder öffnet. Das Rätsel finde ich klasse.

NoE: Tingle hatte ein eigenes Spiel. Welche anderen Charaktere aus „The Legend of Zelda“ könnten Sie sich in einem eigenen Spiel vorstellen?

EA: Vielleicht Terri. Man könnte ein Spiel machen, in dem man versuchen muss, Millionär zu werden. (lacht)

CI_NSwitch_TheLegendOfZeldaBreathOfTheWild_Beedle.jpg

NoE: Ist beim Entwickeln von „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ irgendetwas Unerwartetes oder Lustiges passiert?

EA: In „Breath of the Wild“ verwenden wir eine richtige Physics Engine, das war eine ganz neue Erfahrung für mich. Wie die Rätsel und dergleichen funktionieren, das fühlte sich ganz anders an als bei älteren Zelda-Spielen. Also, es ist wie in der echten Welt, also wenn ich genau darüber nachgedacht hätte, hätte ich sie normal lösen können müssen. Aber ich war die alten Zelda-Spiele so gewohnt, deshalb fand ich alles etwas seltsam und habe gefragt, wieso das so funktioniert. Und dann haben mich alle ausgelacht und gesagt, dass es in der echten Welt eben so wäre. Bei der Entwicklung von „Breath of the Wild“ ist mir eben aufgefallen, wie sehr ich im Geist noch im alten Zelda-Modus war.

NoE: Was meinen Sie macht die Seele oder die Essenz von „The Legend of Zelda“ aus?

EA: Das Wichtigste für mich an „The Legend of Zelda“ ist, dass Link sich in jedem Spiel auf einer Reise weiterentwickelt. Er wächst auf seinem Weg durchs Spiel. Und gleichzeitig entwickelt sich auch der Spieler weiter, der das Spiel spielt. Ich denke, das ist das, was die Serie ausmacht.

CI_News_AonumaInterview_Drawing.jpg

Porträt von Herrn Aonuma, gezeichnet von Johanna Krimmel

NoE: Wie sieht die Zukunft für Sie aus, Herr Aonuma? Können Sie uns ein paar Hinweise geben?

EA: Je näher ich dem Rentenalter komme, desto öfter werde ich gefragt, ob ich neben Zelda-Spielen noch etwas anderes machen möchte. Deshalb denke ich manchmal, dass ich das vielleicht sollte. Aber in Zelda-Spielen findet sich alles wieder, was ich gerne in einem Spiel habe. Dass sich der Hauptcharakter weiterentwickelt und wächst. Die Rätsel und Minispiele. Ich weiß nicht, ob es überhaupt einen Sinn ergäbe, wenn ich etwas anderes als Zelda machen würde, wenn es dann nur genauso wie Zelda wäre. Das ist ein Problem. Also denke ich, mache ich lieber weiter Zelda-Spiele!

NoE: Sie könnten etwas Gras mähen.

EA: (lacht)

NoE: Und zu guter Letzt: Tingles Motto ist „Tingle, Tingle! Kuuluu-Limpah!“. Was ist Ihr Motto?

EA: Sei immer lebhaft und positiv!

NoE: Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für uns genommen haben, Herr Aonuma!

EA: Danke.

Herr Aonuma hat vor Kurzem sein eigenes Abenteuer bestanden. Sieh dir an, was er auf seiner Suche nach dem Master-Schwert des Lebens erlebt hat!

„The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ erscheint am 3. März exklusiv für Nintendo Switch und Wii U. Sieh dir die offizielle Webseite zu „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ an, um mehr zu erfahren. Du willst noch mehr über andere „The Legend of Zelda“-Spiele erfahren? Besuche unser „The Legend of Zelda“-Portal oder unsere Facebook-Seite zu „The Legend of Zelda“, um keine Neuigkeiten zu verpassen!