Schnelle Sternis

Betrifft: Nintendo DS


Es gibt vielfältige Möglichkeiten, sich Sternis, die Währung bei Animal Crossing: Wild World, zu verdienen. Am leichtesten ist es, einfach Gegenstände vom Boden aufzuheben, diese in seine Taschen zu stopfen und damit zu Tom Nooks Laden zu laufen, um sie dort für weitaus weniger Geld zu verkaufen, als er dafür nehmen würde. 

Der Clou beim Herumstöbern besteht darin, dass im Gegensatz zum Angeln oder zur Schmetterlingsjagd keinerlei Fähigkeiten verlangt werden. Sie sehen etwas und heben es einfach auf. Klar, man hat in seiner Tasche nur Platz für 15 Gegenstände. Doch wie können Sie diese leeren Taschen am effizientesten füllen, wenn Sie täglich nicht viel Zeit für Animal Crossing: Wild World aufbringen können? Lesen Sie weiter und erfahren Sie, was man am besten mit 10 Minuten anfangen kann.  

Muscheln finden und sammeln
Am leichtesten ist es, nach Muscheln zu suchen, die man entlang der ganzen Küste finden kann. Es dauert nur 1 Minute, am Strand entlang zu spazieren und all die Muscheln aufzusammeln, die ans Ufer gespült wurden. Bei einer so großen Vielfalt an Muscheln ist es zwar schwierig vorauszusehen, was man finden wird, aber es ist davon auszugehen, dass man eher die gewöhnlichen Gegenstände (wie Sanddollar und Kaurischnecken) als die wertvollen (wie Korallen und Conchmuscheln) finden wird. Wenn Sie einen Venuskamm (150 Sternis), 5 Miesmuscheln (je 90 Sternis), 6 Kaurischnecken (30 Sternis), 1 Koralle (250 Sternis) und 2 Sanddollar (60 Sternis) finden, haben Sie insgesamt 1.150 Sternis (69.000 Sterne pro Stunde). Nicht schlecht für nur eine Minute Arbeit. 

Blumige Sternis
Es ist nicht verboten, Blumen zu pflücken. Wenngleich es Ihre Stadt weniger schön macht, können Sie mit Blumenpflücken bei Nook ein paar schnelle Sternis verdienen, nämlich 40 Sternis pro Blume. Es dauert ein bisschen länger, nach Blumen als nach Muscheln zu stöbern. Wenn man allerdings davon ausgeht, dass Sie 15 Blumen in 90 Sekunden finden, können Sie sich leicht 600 Sternis (oder 24.000 Sternis pro Stunde) verdienen, was Ihnen aber wohl mehr Mühe bereitet, als dass es Ihnen Geld einbringt. Tun Sie sich selbst einen Gefallen und lassen Sie die Blumen leben.

Obst, Obst, wunderbares Obst
Ihr Dorf ist übersät mit Bäumen, an denen reife Früchte hängen, die nur gepflückt werden wollen. Wenngleich Sie die Bäume schütteln müssen, damit das Obst herunterfällt, nimmt dies kaum Zeit in Anspruch. Um 15 Früchte zu pflücken, braucht man weniger als 2 Minuten. Tom Nook gibt Ihnen gern 100 Sternis für jede Frucht, was Ihnen 1.500 Stenis (oder 45.000 Sternis pro Stunde) einbringt.

Nook gelüstet es jedoch besonders nach exotischen Früchten (Früchte, die nicht in Ihrer Stadt beheimatet sind). Wenn Sie exotische Obstbäume anbauen, zahlt Ihnen Nook 500 für jede neue Frucht, die Sie ihm bringen. Nimmt man an, dass es ebenfalls 2 Minuten dauert, diese Früchte zu pflücken, so liegt die Bezahlung bei 7.500 Sternis (oder 225.000 Sternis pro Stunde) für eine Tasche voller Obst. Hierbei fallen natürlich Anlaufkosten in Form von Zeit an, die man braucht, um das seltene Obst zu bekommen (üblicherweise indem man mit einem Freund handelt, der ebenfalls Animal Crossing: Wild World besitzt), die Bäume anzupflanzen und abzuwarten, bis die Bäume gewachsen sind.

Verborgene Schätze
Gelegentlich werden Sie Risse im Boden entdecken, in denen Sie oft ein verborgenes Fossil finden, wenn Sie dort graben. Tom Nook, selbst ein Sammler seltener Kunstgegenstände, gibt Ihnen für jeden historischen Fund zwischen 1.000 und 1.500 Sternis. Das ist natürlich eine beachtliche Summe, aber ist Ihnen Ihre Zeit nicht zu kostbar, wenn Sie sich gern täglich ein paar schnelle Sternis verdienen möchten?

Die erste Schwierigkeit besteht darin, das Fossil zu finden. Wenngleich die Möglichkeit besteht, es auf Anhieb zu finden, müssen Sie wahrscheinlich ein bisschen durch die Stadt laufen, was mehr als 2 Minuten dauern kann. Auch wenn das Ausgraben nicht  besonders lange dauert, so muss es Eugen im Museum identifizieren, damit es seinen Wert erlangt. Nachdem er es sich angesehen hat, Ihnen erklärt hat, worum es sich handelt, und Ihnen ein schlechtes Gewissen macht, weil Sie es nicht spenden, haben Sie schon mehr als 3 Mintuen für ein Fossil aufgewendet, das Ihnen im Durchschnitt 3.500 Sternis (70.000 Sternis pro Stunde) einbringen kann.

Bei Ihrer Suche können Sie mehr als nur ein Fossil finden, aber jedes gefundene Fossil erhöht die Zeit für das Herumstöbern. Anstelle eines Fossils können Sie auch ein Gyroid finden, das für Tom Nook weniger wertvoll ist (wenngleich Sie damit Zeit sparen, weil Sie es nicht zur Identifizierung zu Eugen bringen müssen). Alles in allem lohnt das Stöbern nach Fossilen aber nicht die tägliche Plackerei. 

Der Sterni-Baum
Vielleicht hat man Ihnen erzählt, dass Geld nicht auf den Bäumen wächst. Bei Animal Crossing: Wild World KANN es auf Bäumen wachsen. Auch wenn es Gefahren birgt, so ist dies die beste Art zu stöbern, die es für Ihre Zeit gibt. Um einen Sterni-Baum zu pflanzen, brauchen Sie eine Goldschaufel. Diese Schaufel erhalten Sie, wenn Sie eine Schaufel in der Erde vergraben, ein paar Tage abwarten und diese dann mit einer zweiten gekauften Schaufel ausgraben. Sobald Sie die Goldschaufel erhalten haben, graben Sie damit ein Loch, verbuddeln eine bestimmte Anzahl von Sternis darin und wässern die Stelle, so wie Sie einen Baum wässern würden. Wenn nach ein paar Tagen der Sterni-Baum gewachsen ist und blüht, bringt er Ihnen drei "Früchte", entsprechend der Anzahl an Früchten, die Sie vergraben haben.

Verglichen mit anderem Obst müssten Sie nur 501 Sternis vergraben, um mehr Sternis pro Stunde als bei den anderen Stöbermethoden zu verdienen. Wenn Sie jedoch 501 Sternis in der Erde vergraben, ist es unwahrscheinlich, dass der Baum überhaupt wächst. Sie müssen dem Boden schon etwas Respekt zollen.

Das Beste, was Sie mit Ihrer Zeit anfangen können…
Beim Herumstöbern investieren Sie nur Ihre Zeit; es gibt keine Gemeinkosten, sonstigen Kosten oder Angestellte, die bezahlt werden müssen. Aber Zeit ist Geld, oder Sternis in diesem Fall. Wenn Sie Ihre Zeit so effizient, wie möglich einsetzen möchten, lohnt sich die Mühe, einen Sterni-Baum anzupflanzen. Wenn Sie dieses Risiko nicht eingehen möchten, suchen Sie sich einen Freund und führen Sie exotisches Obst in Ihrer Stadt ein. Wenn Sie lieber der Natur freien Lauf lassen wollen, machen Sie einen Spaziergang am Strand oder gehen Sie auf Schatzsuche. Ihre heimischen Früchte mögen lecker schmecken, aber sie sind oft noch süßer, wenn Sie nicht derjenige sind, der sie pflückt. Und Blumen, na ja, an denen riecht man lieber, als dass man sie verkauft.

Hoffentlich finden Sie die Zeit, um all diese Dinge zu erledigen, Unkraut zu jäten, mit den Nachbarn zu plaudern, Mode zu entwerfen, und und und…