Mallo lässt die Klötzchen purzeln: Fallblox fordert die grauen Zellen

13.11.2012

13. November 2012 - Mallo, der coolste Knuddel-Sumo aller Zeiten, kehrt zurück. Am 15. November erscheint Fallblox, der Nachfolger des gefeierten Rätsel-Jump'n'Runs Pullblox, zum Download für Nintendo 3DS im Nintendo eShop. Der Titel wird die grauen Zellen der Spieler zum Kochen bringen, wenn diese Mallo beim Schieben, Ziehen und Hüpfen helfen. Die Herausforderungen sind noch knackiger als im Vorgänger, denn nun muss auch noch die Gravitation mit einkalkuliert werden!

Wie in Pullblox versucht Mallo, die Spitze der großen, aus Blöcken bestehenden Fallblox-Strukturen zu erreichen. Dort oben haben es sich farbenprächtige Vögel gemütlich gemacht, die Mallo einfangen muss. Um die Piepmätze zu erreichen, muss er die Blöcke so verschieben, dass er auf ihnen bis nach ganz oben springen kann. Während sich die bunten Blöcke aus Pullblox nur nach vorne oder hinten schieben und ziehen ließen, muss Mallo in Fallblox auch die dritte Dimension meistern! Die Blöcke können nun zusätzlich auch seitwärts bewegt werden.

Und nicht nur das: Einen Block zu bewegen hat mitunter dramatische Folgen. Falls dadurch andere Blöcke ihr Fundament verlieren, gehorchen sie den Gesetzen der Schwerkraft. Sie krachen nach unten, bis sie wieder Halt finden. Die Spieler müssen also noch sorgfältiger planen als im Vorgänger. Zumal nicht alle Blöcke gleich funktionieren: Einige haben Sondereigenschaften, die beim Rätselknacken helfen können. Wolken-Blöcke beispielsweise werden ganz normal bewegt, fallen aber nicht herunter, wenn sie nicht mehr getragen werden.

Für ihre Zieh- und Schiebe-Manöver steht den Spielern eine viel größere Fläche zur Verfügung als bei Pullblox: Sie haben nun jeweils mehr Reihen in der Breite und Tiefe zur Verfügung, um eine Lösung für die Klötzchenrätsel zu finden. Dadurch, dass die Kamera gedreht werden kann, behalten die Spieler aber auch auf diesem großen Areal immer den vollen Überblick.

Über 140 neue Herausforderungen und zusätzlich 90 Übungslevel, in denen die Gameplay-Mechaniken erklärt werden, garantieren viele lange, durchgeknobelte Nächte. Und der Rätselspaß geht noch weiter: Kreative Geister können sich mit Hilfe des kinderleicht zu bedienenden, eingebauten Fallblox Studios eigene Herausforderungen erschaffen, die dann als QR-Code abgespeichert werden können. Die QR-Codes werden nicht nur von der Kamera eines Nintendo 3DS erkannt, sie können auch über den Internet-Browser des Nintendo 3DS geladen werden. Sie müssen nur abgespeichert werden und lassen sich dann direkt ins Spiel importieren.

Und es gibt noch mehr Rätselfutter für Fallblox-Fans: Die Entwickler werden in den neun Monaten nach der Veröffentlichung des Spiels 20 kostenlose, zusätzliche Aufgaben zur Verfügung stellen. Wer nichts verpassen will, sollte die SpotPass-Benachrichtigungen und die offizielle Webseite fallblox.nintendo.de im Auge behalten oder @NintendoDE auf Twitter folgen.

Ein fesselndes, anspruchsvolles Spielprinzip, hunderte knackige Rätselaufgaben und ein leistungsstarker Level-Editor machen Fallblox zu einem Event für alle Pullblox-Fans und Knobelenthusiasten. Ab dem 15. November dürfen die Gehirne verknotet werden – dann ist Fallblox zum Download im Nintendo eShop erhältlich.

Mallo lässt die Klötzchen purzeln: Fallblox fordert die grauen Zellen